DAX bleibt in Deckung

03.02.2014 – 16:20 Uhr: In den letzten Zügen des Börsenjahres 2013 wurden kurzzeitige Rücksetzer beim DAX zum Einstieg genutzt. Das Blatt hat sich Anfang 2014 gewendet. Nun verkaufen die Marktteilnehmer ihre Aktien bei Kurssteigerungen.

Die Nervosität ist unverändert groß. Gradmesser dafür ist der Volatilitätsindex VDAX, der zuletzt spürbar zugelegt hat. Das Börsengespenst Schwellenländer geht umher. Viele Anleger haben derzeit die Sorge, dass die Währungsturbulenzen in den Emerging Markets zu einer weltweiten Konjunkturkrise führen könnten.

Der DAX bleibt auch heute in Deckung. Zwar schien sich das heimische Börsenbarometer im Laufe des Handelstages zu stabilisieren, zur Stunde geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett wieder abwärts. Und dies trotz guter Konjunkturdaten aus der Eurozone. In den Unternehmen des alten Kontinents hat sich die Stimmung zu Jahresbeginn verbessert. Mit Ausnahme von Frankreich scheint die Industrie im Euroraum wieder zu wachsen. Der  EUR-USD verteidigt zurzeit wichtige Unterstützungen bei rund 1,3490USD. Die Einheitswährung war zuletzt infolge des überraschend schwachen Preisauftriebs in der Eurozone unter Druck geraten.

Zur Stunde liegt der DAX mit 9.182 Punkten deutlich unter dem Schlusskurs vom Freitag letzter Woche. Die europäische Gemeinschaftswährung notiert unterhalb der Marke bei 1,35 USD. Der Goldpreis kann sich im späten Handels auf 1.262 USD je Feinunze erholen. Das Edelmetall wurde infolge der Kursschwäche an den Aktienmärkten kurzfristig als „sicherer Hafen“ wieder entdeckt.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.