Dax über 9.400 Punkte – Erst Lethargie, dann neues Allzeithoch

29.11.2013 - 15:48 Uhr: Zum Wochenausklang präsentiert sich das deutsche Börsenbarometer zunächst nahezu regungslos.

Innerhalb einer engen Handelspanne von gerade mal 20 Punkten schlängelt sich der Dax bis zum späten Nachmittag an der Marke von 9.390 Punkten entlang. Unweit des neuen, am Vortag notierten Allzeithochs scheint der heimische Aktienmarkt nach der jüngsten Rekordjagd zunächst einmal durchschnaufen zu wollen. Die Handelsumsätze fallen entsprechend dünn aus.

Vorgaben aus den Vereinigten Staaten lagen auf Grund des gestrigen, amerikanischen Feiertages „Thanksgiving“ nicht vor. Und auch am heutigen Tag sind von der anderen Seite des Atlantiks kaum Impulse zu erwarten. Die US-Börsen schließen am Black Friday bereits um 19:00 deutscher Zeit. Wie der mit Abstand wichtigste Tag für den US-Einzelhandel verlaufen ist, wird sich erst in der kommenden Handelswochen auf das Kursgeschehen niederschlagen.

In der alten Welt standen derweil diverse Konjunkturdaten im Fokus der Marktteilnehmer, die sich aber kaum auf den Handelsverlauf auswirkten. So ist der Umsatz im deutschen Einzelhandel im Oktober unerwartet um 0,4 Prozent gegenüber September zurückgegegangen. Zuvor war noch ein Umsatzplus von 0,5 Prozent erwartet worden. Positives gibt es derweil vom Arbeitsmarkt der Eurozone zu berichten, wo die Arbeitslosenquote von 12,2 Prozent im September auf 12,1 Prozent im Oktober nachgegeben hat.

Erst die freundlich startenden US-Börsen vermögen den Dax aus seiner schmalen Trading Range zu hieven und sorgen dann auch prompt für ein neues Rekordhoch im deutsche Leitindex, das nunmehr bei 9.423 Punkten liegt. Zur Stunde notiert der deutsche Aktienindex bei 9.414 Punkten 0,3 Prozent fester. Gold gewinnt momentan 0,6 Prozent auf knapp 1.252 US-Dollar. Der Euro präsentiert sich bei derzeit 1,3603 US-Dollar dagegen kaum verändert.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.