MDAX: Nebenwerte gewinnen wieder an Kraft

28.11.2013 – 13:45 Uhr: Seit dem letzten Jahreshoch vom 7. November bei 16.402 Punkten auf Intra-Day-Basis hat der deutsche Nebenwerteindex an Kraft verloren.

Der Oszillator Momentum signalisierte eine bärische Divergenz. Diese konnte zuletzt aufgehoben werden. Für ein neues charttechnisches Einstiegssignal sollte die Reihe aus den Verlaufshochs bei 16.257/16.259 Punkten überwunden werden.

Zur Stunde notiert der MDAX oberhalb des genannten Widerstands. Bei einem Indexstand von 16.420 Punkten auf Schlusskursbasis wäre die genannte Barriere bezwungen. Zudem würde der Nebenwerteindex auch über dem eingangs erwähnten Jahreshoch liegen. Die Oberseite des Aufwärtstrendkanals bei aktuell 16.600 Punkten könnte von den Bullen angestrebt werden.

Positiv ist auch der aktuelle Point & Figure-Chart. Auf Tagesbasis wurde unlängst ein Doppelhoch nach oben vollendet. Der MDAX befindet sich in einer X-Spalte (steigende Notierungen). Aus der Höhe der Chartformation errechnet sich ein Kursziel von 16.124 Punkten, welches nun erreicht wurde. Dabei handelt es sich jedoch nur um ein Mindestkursziel.

Der steigende gewichtete 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 16.157 Punkten hat sich in den zurückliegenden Handelstagen als zuverlässige Unterstützung herausgestellt. Nächstes Rückzugsgebiet der Nachfrageseite liegt bei 15.867/15.885 Punkten. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.