DAX: Der neidische Blick an die Wall Street

24.11.2016 – 11:10 Uhr (Werbemitteilung): In New York eilen die vier großen Indizes Dow Jones Industrial, S&P 500, Nasdaq 100 sowie Russel 2000 zu immer neuen Rekordständen.

bg_german_stock_exchange_1369843
Quelle: Bloomberg

Hierzulande ist der deutsche Leitindex seit dem Sommer fest in einem Kurskorsett eingeschnürt. Jegliche Ausbruchsversuche waren bislang ohne Erfolg.

Vor der Oberseite der Seitwärtsphase bei 10.807/10.830 Punkten scheinen die Anleger einen Heidenrespekt zu haben. Kaum wird diese Chartmarke erreicht, verliert der DAX den Mut und zieht sich zurück. Zum Glück verfügt das heimische Börsenbarometer über zuverlässige Unterstützungen. Dies sind der gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.361 Zählern und die Schiebezone bei 10.116/10.000 Punkten.

Im Augenblick dürften nicht wenige deutsche Marktteilnehmer neidisch an die Wall Street schauen. Ein Sprung über die besagte Widerstandsbarriere wäre dann die lang ersehnte Initialzündung. In diesem Fall könnte es recht schnell in Richtung 11.000 Zähler gehen. Die „runde“ Zahl ist jedoch nur die erste Station auf dem Weg in höhere Kursregionen. Anschließend könnte die Kletterpartie bis zu den Zwischenhochs bei 11.435 Punkten von Ende November bzw. Anfang Dezember fortgesetzt werden.

DAX auf Tagesbasis

DAX_112416
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.