DAX: Charttechnisches Brexit-Desaster

30.06.2016 – 11:15 Uhr: Die Reaktionen der Marktteilnehmer auf das Brexit-Votum waren für den DAX ein charttechnisches Desaster.

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Zuvor scheiterte der Versuch, das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 10.389 Punkten zu bezwingen. Am 24. Juni, einen Tag nach dem Referendum in Großbritannien, durchschlug der deutsche Leitindex gleich fünf Unterstützungen.

Dies waren das 50%-Niveau bei 10.066 Zählern, die altbekannte psychologische Marke bei 10.000 Punkten, der gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 9.966 Zählern, die obere Abwärtstrendkanallinie bei momentan 9.910 Punkten und zu guter Letzt das 61,8%-Retracement bei 9.742 Zählern.

Erst der aus dem Jahr 2009 stammende mittelfristige Aufwärtstrend bei derzeit 9.120 Punkten konnte die Talfahrt aufhalten. Von dieser Chartmarke hat sich der DAX mittlerweile deutlich nach oben entfernt. Kurzfristig besteht Erholungspotenzial bis zum bereits erwähnten 61,8%-Fibonacci-Level bei 9.742 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX_063016
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.