40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Gerne gesehene Rücksetzer

29.01.2015 – 11:30 Uhr: Beflügelt durch die von der Europäischen Zentralbank in der Vorwoche angekündigten Geldschwemme hatte der DAX zuletzt neue Höchststände markiert.

bg_ecb_1372825
Quelle: Bloomberg

Am 26. Januar gelang als Höhepunkt die Rückkehr in den mittelfristigen Aufwärtstrendkanal, der zuvor im Sommer des vergangenen Jahres nach unten verlassen wurde. Nach der jüngsten Euphorie kehrt auf dem Frankfurter Börsenparkett erst einmal Ruhe ein.  

Konjunkturelle und politische Nachrichten dominieren nun wieder das aktuelle Marktgeschehen. Die Sitzung der US-amerikanischen Notenbank Fed sowie die Situation nach der Wahl in Griechenland haben den deutschen Leitindex in der heutigen Börsensitzung wieder unter die eingangs erwähnte untere Trendkanallinie gedrückt, die auf Tagesbasis bei aktuell 10.650 Punkten liegt. Um diese Chartmarke streiten sich nun Bullen und Bären.

Eine technische Korrektur stellt aus rein charttechnischer Sicht jedoch kein großartiges Problem dar. Vielmehr könnten Anleger, die den fahrenden Börsenzug zuletzt verpasst haben, noch aufspringen und eine Konsolidierung zum Einstieg nutzen. Korrekturpotenzial besteht zuerst bis 10.500 Zählern. Im Tageschart liegt auf diesem Niveau das 23,6% Fibonacci-Retracement. Hierbei wurde der jüngste markante Aufwärtsimpuls vom 6. bis zum 26. Januar berücksichtigt. Die nächste mathematisch abgeleitete Unterstützung ist im Bereich bei 10.288 Punkten (38,2% Retracement) auszumachen. Aber auch ein Rücksetzer bis zur ehemaligen Widerstandsbarriere bei 10.000/10.113 Zählern wäre kein Beinbruch.

Unser bisheriges charttechnisches Kursziel von 10.860 Punkten wurde am 26. Januar mit 10.852 Zählern im Handelsverlauf annähernd erreicht. Der genannte Wert leitete sich aus der Höhe des nach oben verlassenen symmetrischen Dreiecks ab. Oberhalb des bis dato gültigen Rekordstandes (10.852 Punkte) wäre die derzeitige Konsolidierung beendet. Nächste Raststätte auf dem Weg gen Norden könnte dann der nächste psychologische Widerstand bei 11.000 Zählern sein.

DAX auf Wochenbasis

DEM_Daxwochenchart29012015
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.