1974 gegründet
Kunden in 156 Ländern
15.000 handelbare Märkte

DAX: Unterstützung ohne Chance

13.10.2014 – 10:15 Uhr: Den Freitag vergangener Woche (10. Oktober) dürften die meisten Anleger hierzulande nicht so schnell vergessen. 

bg_german_stock_exchange_1369831
Quelle: Bloomberg

Die Kurstafel auf dem Frankfurter Börsenparkett war dunkelrot gefärbt. Eine wichtige charttechnische Unterstützung wurde von den Bären förmlich überrannt. Obwohl der deutsche Leitindex ein neues Verkaufssignal generiert hat, ist das Ende der Hausse noch nicht besiegelt.

Der DAX befand sich bis zu diesem besagten Freitag in einer Seitwärtsphase. Die untere Begrenzung der seit November 2013 bestehenden Preisspanne bei 8.952/8.982 Punkten wurde signifikant unterschritten. Zuvor konnte diese Chartmarke im März und August dieses Jahres zweimal erfolgreich verteidigt werden. Aber diesmal war der Abgabedruck letztendlich zu hoch.

Rein theoretisch ist nun der Weg frei bis in den Bereich bei 8.132/8.152 Punkten. Dem Ein oder Anderen wird diese Marke bekannt vorkommen. Dabei handelt es sich um die ehemaligen Höchststände aus den Jahren 2000 und 2007, die bis August 2013 dem DAX im Wege standen und erst im Monat darauf überwunden werden konnten. Diese einstige betonharte Widerstandsbarriere fungiert nun als solide und hoffentlich zuverlässige Unterstützung.

Im schlimmsten Fall, dem Worst-Case-Szenario, könnte die erwähnte Unterstützung angesteuert werden. Dennoch ist der langfristige Aufwärtstrend weiterhin intakt. Der DAX hält sich bis zum heutigen Tag in einem seit März 2009 bestehenden Aufwärtstrendkanal auf. Die untere Trendkanallinie verläuft momentan bei 7.680 Punkten

Wir haben bei dieser charttechnischen Analyse einen Blick auf den Langfristchart auf Monatsbasis geworfen. Bei der Betrachtung des Kursverlaufs auf Tagesbasis ist der DAX nach diesem Kursdesaster nun überverkauft. Eine technische Gegenbewegung bis zur Ausbruchsstelle bei 8.982/8.952 Zählern ist möglich, wenngleich diese vorerst nichts an dem neuen Verkaufssignal ändern dürfte. 

DAX auf Monatsbasis

DEM_Daxmonatschart13102014
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.