Dow Jones: Widerstand unter Beschuss

26.03.2014 – 11:30 Uhr: Die Anleger an der Wall Street haben zuletzt recht gelassen auf die Krise auf der weit entfernten Halbinsel Krim reagiert. Diese Gelassenheit spiegelt sich auch im Chartbild wieder. Das im Dezember markierte Jahreshoch rückt greifbar nahe. Lediglich ein Widerstand steht dem Glück der Investoren noch im Weg.

Bei der genannten Hürde handelt es sich um eine steigende Widerstandslinie, die sich aktuell bei 16.400 Punkten den Bullen in den Weg stellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Dow Jones Industrial diesen Stein aus dem Weg räumt, ist recht groß. Im Tageschart ist der MACD zu sehen. Der Trendfolgeindikator hat mit dem Sprung der MACD- Linie und der Signallinie über die Nulllinie Ende Februar ein neues Kaufsignal generiert.

Oberhalb des besagten Widerstands wäre das Ende Dezember erreichte Verlaufshoch bei 16.594 Punkten die erste Anlaufstelle. Darüber würden sämtliche Widerstände der Vergangenheit angehören. Mittelfristig könnte die obere Trendkanallinie bei momentan 18.560 Punkten ins Visier genommen werden. Zuvor könnte es in Richtung bis 17.370 Punkten gehen. Hier haben wir anhand der klassischen Fibonacci-Methode die letzte markante Korrekturphase von Ende Dezember 2013 bis Anfang Februar dieses Jahres berücksichtigt.

Vor einer technischen Korrektur gen Süden brauchen die Anleger keine Angst zu haben. Der Dow Jones Industrial verfügt gleich über mehrere solide Unterstützungen. Dazu zählen die waagerechte Trendlinie bei 16.122/16.138 Punkten, die steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 16.007 Punkten, die horizontale Schiebezone bei 15.620/15.739 Punkten und zu guter Letzt die untere Trendkanallinie bei 15.730 Punkten.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.