40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Nasdaq 100: Schwieriger Gipfelsturm

24.03.2014 – 11:00 Uhr: Die zuletzt oft zitierte Krim-Krise hat die Indizes an der Wall Street nicht allzu sehr belastet.

Ganz im Gegenteil. Der Nasdaq 100 markierte Anfang März eine neue historische Bestmarke. Die derzeitige Aufwärtsdynamik hat ein wenig an Schwung verloren, dennoch steht die technische Ampel weiterhin auf Grün.

Mit dem signifikanten Bruch der oberen Begrenzung der horizontalen Schiebezone bei 3.642/3.637 Punkten nach oben wurde Anfang dieses Monats ein neues Kaufsignal generiert. Diese ehemalige Widerstandslinie fungiert nun als Unterstützung und wird derzeit von den Bären belagert. Für den Fall, dass sich die Bullen zurückziehen müssen, sichert die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 3.493 Punkten nach unten ab. Die Glättungslinie hatte sich bereits in der jüngsten Vergangenheit als zuverlässige Verteidigungslinie herausgestellt.

Die Aussichten für weiter steigende Notierungen sind unverändert gut. Im Wochenchart ist der Moving Average Convergence/Divergence (MACD) mit einer modifizierten Einstellung zu sehen. Im Januar 2013 hatte der Trendfolgeindikator mit dem Schlusskurs oberhalb der Nulllinie ein bis zum heutigen Tag gültiges Kaufsignal geliefert. Die herkömmliche Signalgenerierung – das Schneiden der MACD-Linie mit der Signallinie – wird hierbei nicht berücksichtigt. Aber auch weitere Indikatoren halten sich auf der Seite der Bullen auf.

Das charttechnische Kursziel lautet 3.920 Punkte. Hierbei wurde die Höhe der erwähnten Preisspanne herangezogen. Mittelfristig könnte die obere Trendkanallinie bei momentan 4.380 Punkten ins Visier der Bullen geraten.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.