DAX: Wichtige Unterstützung hält stand

18.03.2014 – 11:00 Uhr: In der vergangenen Woche gerieten die Notierungen auf dem Frankfurter Börsenparkett gehörig unter Druck.

Sowohl der mittelfristige Aufwärtstrend als auch der steigende gewichtete Durchschnitt mussten den Bären überlassen werden. Allerdings konnte eine wichtige Unterstützung dem Abgabedruck standhalten und Schlimmeres verhindern.

Anleger bleiben verunsichert

Am letzten Handelstag der Vorwoche rutschte das heimische Börsenbarometer zeitweise unter die Marke bei 9.000 Punkten. Auf Intra-Day-Basis ging es sogar in Richtung 8.900 Zählern. Am Ende des genannten Tages schloss der DAX oberhalb des erwähnten Preisniveaus bei 9.000 Zählern. Auf allen Zeitebenen konnte die Unterstützung bei 8.952/8.982 Punkten verteidigt werden. Im Kurzfristchart hatte die Schiebezone bei 9.027/9.070 Punkten die Bären aufgehalten.

Aus Unterstützung wird Widerstand

Mit dem Bruch der mittelfristigen unteren Trendkanallinie sowie dem Rutsch unter die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie hat sich die charttechnische Lage eingetrübt. Die genannten Chartmarken bei aktuell 9.205 bzw. 9.170 Punkten treten nun als Kreuzwiderstand auf. Für eine Rückkehr in den Trendkanal sollten diese Hürden nachhaltig übersprungen werden. Erstes Ziel wäre dann die einstige Unterstützung bei 9.425/9.426 Punkten.

Indikatoren mit intakten Kaufsignalen

Langfristig sind die Aussichten unverändert positiv. Dies spiegelt sich im Indikatoren-Mix auf Monatsbasis wieder. MACD und Momentum halten sich weiterhin oberhalb der Nulllinie auf, RSI und Williams %R oberhalb des absoluten Wertes von 50. Somit liegen auf dieser Zeitebene vier von vier Einstiegssignalen vor. Erst wenn drei der vier genannten Indikatoren bzw. Oszillatoren unterhalb der erwähnten Niveaus am Ende eines Monats schließen, müsste mit einer Unterbrechung der Hausse gerechnet werden.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.