Nikkei: Trendwende endlich perfekt

08.01.2014 – 11:00 Uhr: Jahrelang wurde der japanische Aktienmarkt von den Anlegern gemieden.

Angesichts der Ende Dezember gelungenen Trendwende könnte der Nikkei im weiteren Verlauf dieses Jahres bei einigen Investoren ganz oben auf der Einkaufsliste stehen.

Letzte Hürde aus dem Weg geräumt

Im September wurde die aus dem Jahr 1989 stammende langfristige Abwärtstrendlinie signifikant nach oben durchbrochen. Leicht war dieses Unterfangen nicht. Der Nikkei brauchte dazu mehrere Anläufe. Dem Glück der japanischen Anleger stand dann nur noch der seit Juni 1996 intakte Abwärtstrend im Weg. Ende Januar konnte auch diese Hürde überwunden werden. Somit ist der bis zur Widerstandszone bei 19.100/19.300 Punkten geebnet.

Indikatoren unverändert positiv

Das derzeit positive Chartbild wird von den Indikatoren bzw. Oszillatoren bestätigt. Der Mix aus MACD, Momentum, RSI und Williams %R weist auf Monatsbasis durchweg gültige Einstiegssignale auf. Des Weiteren zeigt der gewichtete 8-Monats-Durchschnitt nach oben und fungiert zusätzlich bei aktuell 15.215 Punkten als Unterstützung. Zuvor liegt im Langfristchart die im Dezember eroberte Widerstandslinie bei momentan 15.950 Punkten. Ebenfalls nach unten sichert die Unterstützungszone bei 14.194/14.560 Punkten ab. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.