DAX: Bislang nichts Schlimmes passiert

17.12.2013 – 14:50 Uhr: Das heimische Börsenbarometer schwächelt in den letzten Zügen des Jahres ein wenig. 

Viele Marktakteure hatten eine Korrektur bereits vor Wochen herbeigesehnt. Allerdings fiel die derzeitige Konsolidierung bislang noch nicht schwer ins Gewicht. Die Aussichten für das kommende Jahr bleiben weiterhin gut.

Auf Tagesbasis wurde erst kürzlich die horizontale Unterstützung bei 9.026/9.070 Punkten erfolgreich verteidigt. Diese Chartmarke kommt auf den übergeordneten Zeitebenen nicht vor, daher hat diese Chartbegrenzung nur kurzfristig Relevanz. Aus charttechnische Gründen weitaus wichtiger ist die Reihe aus mehreren Verlaufstiefs bei 8.952/8.982 Punkten.

Auf allen Zeitebenen bewegt sich der DAX in einer Seitwärtsphase. Die Unterseite besteht aus den erwähnten Verlaufstiefs. Nach oben wird die Obergrenze der Schiebezone durch die Rekordstände bei 9.425/9.426 Punkten von Ende November bzw. Anfang Dezember gedeckelt. Oberhalb des genannten Widerstands wäre der Weg frei bis in den Bereich bei 9.900 Punkten. Das technische Kursziel wurde anhand der Chartformation (Seitwärtsphase) berechnet. Mittelfristig könnte es sogar in Richtung der oberen Trendkanallinie bei momentan 11.000 Punkten gehen.

Für ein weiteres Aufbegehren der Bären ist das deutsche Börsenbarometer gut gerüstet. Neben der erwähnten Unterseite der Seitwärtsphase bei 8.952/8.982 Punkten sichern die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 8.681 Punkten, gemeinsam mit der unteren Trendkanallinie bei 8.680 Punkten, nach unten ab. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.