EUR-USD: Abwärtsdruck lässt nach

22.04.2015 – 10:30 Uhr: Vor gut zwei Wochen ging es beim EUR-USD wieder gen Süden. Das Währungspaar näherte sich zu diesem Zeitpunkt dem Verlaufstief von Mitte März.

bg_eurusd_713880
Quelle: Bloomberg

Doch kurz davor drehten die Notierungen nach oben. Die Abwärtsdynamik hat zuletzt nachgelassen. Gute Voraussetzungen für eine mögliche Trendwende.

Das Zwischentief bei 1,047 USD (Punkte 2) vom 15. März wurde rund vier Wochen später mit 1,052 USD annähernd erreicht, aber nicht unterschritten. Und dies könnte aus charttechnischer Perspektive ein Vorbote für eine neuerliche Gegenbewegung sein. Weiteres Erholungspotenzial bestünde bis zu den beiden Verlaufshochs bei 1,1052/1,1035 USD (Punkt 3). Zuvor liegt bei aktuell 1,0929 USD der fallende exponentielle 55-Tage-Durchschnitt, der sich zuletzt als Widerstand herausgestellt hat.

Eine Trendumkehr würde nach der klassischen Definition erst oberhalb der genannten Zwischenhochs vorliegen. Bis dahin ist eine Seitwärtsphase denkbar. Unterhalb des Tiefs (Punkte 2) Bei 1,047 USD müsste die Hoffnung auf eine Trendwende erst einmal zu Grabe getragen werden. Die anschließende Abwärtsbewegung könnte dann recht schnell Fahrt aufnehmen.

EUR-USD auf Tagesbasis

DEM_EURUSDchart22042015
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.