40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Referendum in Schottland lässt das Pfund ins Wanken geraten

08.09.2014 - 09:53 Uhr: Wenige Tage bevor die Schotten über eine mögliche Abspaltung von Großbritannien abstimmen gerät das englische Pfund angesichts der jüngsten Umfrageergebnisse unter Druck.

bg_gbpeur_484912
Quelle: Bloomberg

Zum Wochenbeginn verliert das Pfund Sterling rund ein Prozent zur Europäischen Gemeinschaftswährung und kostet aktuell 1,2491 Euro.

Laut Umfragen liegen die Befürworter, die für eine Abspaltung Schottlands votieren, zum ersten Mal mit 51 Prozent vorne. Aktuell gibt es für die am 18. September anstehende Abstimmung aber noch jede Menge Unstimmigkeiten. Die britische Regierung verlangt, für den Fall einer Abspaltung Schottlands, dass die Schotten aus dem Pfund austreten müssten. Auf die Frage mit welcher Währung die Schotten dann weiterarbeiten würden, beziehungsweise wie schottische Anleihen behandelt werden sollten, gibt es aktuell keine Antworten.

Einzige Möglichkeit seitens der britischen Regierung die Wogen zu glätten und die Mehrheit der Schotten wieder auf ihre Seite und damit gegen eine Abspaltung zu ziehen scheinen Zugeständnisse an Schottland zu sein.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.