EUR-USD: Unüberwindbarer Widerstand

05.12.2013 – 10:30 Uhr: Anfang November fiel den Bären beim EUR-USD die untere Trendlinie des seit Juli dieses Jahres gültigen Aufwärtstrendkanals in die Hände. 

Seitdem verhindert diese Chartbegrenzung ein Voranschreiten gen Norden und gleichzeitig die Rückkehr in den Trendkanal.

Kurz nach dem Trendwechsel versuchen die Eurooptimisten seitdem, die untere Trendkanallinie bei aktuell 1,3638 USD zu überwinden. Bislang scheiterten jegliche Versuche. Von dem genannten Widerstand prallte die europäische Gemeinschaftswährung jedes Mal nach unten ab. Die horizontalen Unterstützungen bei 1,3452/1,3468 USD bzw. 1,3425 USD sowie der nun wieder steigende gewichtete 20-Tage-Durchschnitt bei momentan 1,3560 USD konnten bislang Schlimmeres verhindern.

Zurzeit hangelt sich der EUR-USD an der steigenden ehemaligen Unterstützungslinie nach oben. Eine Sprung über die genannte Trendlinie wäre allerdings wünschenswert. Ansonsten besteht weiterhin die Gefahr, dass es für die Einheitswährung wieder abwärts in Richtung der genannten Unterstützungen geht. Die kurzfristige und seit Ende Oktober intakte Abwärtstrendlinie konnte überwunden werden, wenngleich noch nicht signifikant.

Oberhalb der unteren Trendkanallinie wäre der Weg frei bis zur einstigen Unterstützung bei 1,3705 USD. Anschließend könnte die übergeordnete Abwärtstrendlinie bei momentan 1,3930 USD ins Visier genommen werden. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.