Straddle Definition

Was bedeutet Straddle im Trading?

Straddle ist eine Trading-Strategie beim Optionshandel, die Tradern erlaubt, auf die Volatilität eines Marktes zu spekulieren, ohne dabei eine bestimmte Kursbewegung vorherzusagen. Straddle umfasst entweder den gleichzeitigen Kauf oder Verkauf von Call- und Put-Optionen mit denselben Strikepreisen und Verfallsterminen.

Sie sind neu beim Optionshandel?

Erfahren Sie mehr über den Optionenhandel und wie Sie damit anfangen.

Was sagt Tradern ein Straddle-Preis?

Ein Straddle-Preis stellt den Kaufpreis von zwei Optionen dar und informiert Trader über die erwartete Volatilität auf einem Finanzmarkt. Er liefert auch Informationen über die erwartete Handelsspanne in der Zeit bis zum Verfallsdatum der Option. Es gibt zwei Arten von Straddle, die Trader in Anspruch nehmen können: Einen Long-Straddle und einen Short-Straddle.

  • Ein Long-Straddle ermöglicht einen Gewinn zu erzielen, wenn der Basiswert eine signifikante Preisbewegung erfährt. Er umfasst den Kauf von identischen Call- und Put-Optionen.
  • Ein Short-Straddle hingegen ermöglicht einen Gewinn, wenn der Basiswert keine signifikante Preisbewegung erfährt. Er umfasst den Verkauf von identischen Call- und Put-Optionen.

Straddle im Trading – Beispiel

Sie sind der Meinung, dass die Unternehmensgewinne von Tesla einen bedeutenden Einfluss auf den Aktienkurs haben werden und kaufen deshalb Call- und Put-Optionen mit demselben Strike-Preis. Beide Optionen verfallen 24 Stunden nach der Bekanntgabe der Zahlen.

Sind die Tesla-Aktien deutlich über den Strike-Preis gestiegen, können Sie diese mit der Call-Option zu einem günstigeren Preis kaufen. Ist der Tesla-Kurs stattdessen deutlich unter den Strike-Preis gefallen, können Sie die Aktie mit der Call-Option gewinnbringend verkaufen. Nach dem Verfall der Option wird der Gesamtgewinn realisiert, wenn die gesamte Bewegung der Tesla-Aktien grösser als die für die Call- und Put-Option gezahlte Summe ist.

Wenn die Gewinne von Tesla jedoch keinen grossen Einfluss auf die Börsennotierung haben und der Kurs die gezahlte Prämie nicht übersteigt, machen Sie mit dem Long-Straddle einen Verlust, wenn die Option verfällt. Die Platzierung eines Short-Straddle ermöglicht es Ihnen in diesem Fall, zwei Prämien mit minimaler Rückzahlung an den Optionsinhaber zu vereinnahmen und so nach dem Verfall der Option einen Gewinn zu erzielen.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

< - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Kontaktieren Sie uns

Deutschsprachiger Support Mo–Fr 08:00–18:00 Uhr MEZ. Ausserhalb dieser Zeiten stehen Ihnen unsere englischsprachigen Mitarbeiter von Samstag 09:00 bis Freitag 23:00 Uhr MEZ zur Verfügung.