US-Rohöl (WTI): Plötzlicher Stimmungswechsel

11.01.2017 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch oberhalb des Widerstands bei 54,10 USD ging es für den Ölpreis der Sorte WTI abwärts.

bg_oil_platform_1346867
Quelle: Bloomberg

Zuerst fiel der Angebotsseite die seit Januar 2016 vorherrschende Aufwärtstrendlinie in die Hände. Anschließend musste auch die horizontale Trendgerade bei 51,99/52,05 USD preisgegeben werden.

Nun könnte es in Richtung der Unterstützungszone bei 50,58/49,60 USD gehen. Diese Annahme wird durch die technischen Indikatoren unterstützt. Sowohl der MACD als auch der Parabolic SAR weisen auf Tagesbasis zurzeit gültige Ausstiegssignale auf.

Der Ölpreis der Sorte WTI ist nach dem jüngsten Abwärtsdruck überkauft. Eine Rückeroberung der erwähnten Trendgeraden bei 51,99/52,05 USD ist durchaus möglich. Allerdings könnte das schwarze Gold erst oberhalb des genannten Widerstands bei 54,10 USD sowie des Anfang Januar markierten Zwischenhochs bei 55,67 USD den Aufwärtstrend wieder aufnehmen.

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI_011117
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.