US-Rohöl (WTI): Doha-Treffen ohne Einigung

18.04.2016 – 11:35 Uhr: Der kurzfristige Sprung über die Widerstandszone bei 40,65/41,25 USD hat sich als Fehlsignal herausgestellt.

bg_oil_pipework_refinery_1548767
Quelle: Bloomberg

Spielverderber war erneut der fallende exponentielle 200-Tage-Durchschnitt. Bereits im März hatte die Glättungslinie den Vormarsch abrupt beendet. Infolge des Scheiterns des Treffens der Ölförderer in Doha am gestrigen Sonntag ging es für die Sorte WTI unter die eingangs erwähnte Preisspanne. Rückendeckung gibt es zurzeit von der exponentiellen 38-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 38,95 USD. Darunter müsste mit einem Test des Unterstützungsbereichs bei 35,38/35,71 USD gerechnet werden.

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.