Gold: Ein wenig heiß gelaufen

25.01.2018 – 13:15 Uhr (Werbemitteilung): Angesichts eines schwächeren US-Dollar ging es zuletzt für den Goldpreis aufwärts. 

Gold_IStock

Mit dem Sprung über das markante Zwischenhoch bei 1.337 USD vom 9. November hat das gelbe Edelmetall einen wichtigen Schritt gemacht. Die nächste Hürde wurde bereits gestern erreicht. Nun gilt es das Verlaufshoch bei 1.357 USD vom 8. September hinter sich zu lassen. In diesem Fall wären dann die Hochs bei 1.375 USD von Juli 2016 das Ziel der Reise.

Allerdings hat der Relative Stärke-Index (RSI) mit der Einstellung 21 Handelstage die überkaufte Zone erreicht. Wird diese nach unten verlassen, könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen. In der jüngsten Vergangenheit kam es zu mitunter ausgeprägten Korrekturen. Mögliche Anlaufstelle wäre dann die Chartmarke bei 1.337 USD. Als weitere Unterstützung dient der steigende einfache 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 1.330 USD. 

Gold auf Tagesbasis

Gold_012518
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.