Wann hebt die Lufthansa Aktie wieder ab?

Die Lufthansa gilt als die grösste Fluggesellschaft in Deutschland. COVID-19 sorgt dafür, dass die Kraniche nahezu am Boden liegen. Steigende Corona-Zahlen sorgen für neue Einschränkungen. Die Branche bleibt angeknackst.

Als weltweit agierende Fluggesellschaft zählt die Lufthansa AG mit über 500 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften zu den grössten auf der ganzen Welt. Mittlerweile ist das Unternehmen nicht nur im Geschäft der Personenförderung tätig, sondern hat sich in Branchen wie beispielweise der Fracht oder Logistik hervorgearbeitet. Nun stehen die Kraniche sowie die Mitbewerber vor womöglich der grössten Herausforderung in der Unternehmenshistorie. Agile Antworten auf Fragen im Umgang mit COVID-19 könnten über Wohl und Wehe in den kommenden Monaten entscheiden.

Corona-Pandemie dürfte über Wohl und Wehe entscheiden

Eine der stärksten gebeutelten Branchen bleibt der Reisesektor und damit unmittelbar auch die Flugbranche, die durch das neuartige Sars-Cov-2-Virus in starke Mitleidenschaft gezogen worden ist.

Gerade gegen Ende der Sommerpause fürchten die Anleger neue Restriktionen. Mittlerweile geht die Furcht vor einer zweiten oder gar dritten Pandemie-Welle in der alten Welt um. So haben die jüngsten Reisewarnungen für neue Bauchschmerzen unter Investoren gesorgt. Immer mehr beliebte Urlaubs-Destinationen der Deutschen Bürger werden zur Corona-Risikogebieten erklärt. Seit gestern rät die Bundesregierung für Reisen in die Risikogebiete Frankreich Ile-de-France samt Paris und die Provence-Alpes-Côte d’Azur, ab. Das Auswärtige Amt reagiert damit auf die hohen Fallzahlen in Frankreich.

Sie sind am Handel von Aktien interessiert? Entscheiden Sie sich ob Sie long oder short traden möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Quarantäne-Vorschriften hemmt Reisebereitschaft

Für Reisende aus Risikogebieten ergibt sich die unmittelbare und damit unbequeme Konsequenz des verpflichtenden Corona-Tests bei der Wiedereinreise in die Bundesrepublik. Solange kein Ergebnis vorliegt, bleibt lediglich die eigenverantwortliche häusliche Quarantäne.

Gleichzeitig wächst die Sorge vor einer Ansteckung mit COVID-19. Ein Großteil der sonst treuen Kunden dürfte in den kommenden Monaten weiterhin auf Reisen verzichten.

Reisebranche zu Wochenbeginn zunächst unter Druck

Während die Lufthansa-Anteilsscheine zu Beginn der Handelswoche noch nachgaben, notieren diese mit mehr als 3,18 Prozent bei 8,96 Euro am Dienstagnachmittag im Plus. Zuletzt hatte zudem eine Kurszielsenkung bzw. ein Analystenkommentar für Gegenwind bei den Papieren gesorgt. Belastend bleibt weiterhin die Warterei von 1,4 Millionen Kunden auf Erstattungen der Tickets. Für das laufende Jahr seien bislang 2,3 Milliarden Euro an insgesamt 5,4 Millionen Passagieren ausgezahlt, hiess es. Vor dem Hintergrund zahlreicher Stornierungen im ersten Quartal des Jahres wird die Geduld der Kunden aber auch der Anleger auf die Probe gestellt.

Wann hebt die Lufthansa-Aktie wieder ab?

Von entscheidender Bedeutung dürfte es für die Lufthansa sein, die Wirtschaftlichkeit so schnell es geht, zurückzuerobern, um das Vertrauen auf lange Sicht der Anleger wieder zu gewinnen. Gefragt bleiben neue Geschäftsmodelle in Zeiten von Corona. Zusätzlich dürfte mittlerweile die Erwartungshaltung herrschen, dass ein agiles Umdenken in der Reisebranche stattfindet. Die Investoren erwarten angemessene und rasche Antworten im Falle einer zweiten Pandemie-Welle und die Aussicht auf erneutes Wachstum.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.