US-Rohöl (WTI): Preisrutsch setzt sich fort

09.11.2018 – 09:05 Uhr (Werbemitteilung): Das Preisdesaster im Oktober hat sich zu Beginn dieses Monats fortgesetzt. Das schwarze Gold ist nun reif für eine Gegenbewegung. Allerdings könnte diese noch auf sich warten lassen.

bg_oil_platform_1346867
Quelle: Bloomberg

Glatter Durchmarsch

Zuletzt mussten das 38,2%-Fibonacci-Level bei 63,51 USD und die beiden waagerechten Trendlinien bei 62,04/61,90 USD der Angebotsseite überlassen werden. Die nächsten Unterstützungen sind bereits in Sichtweite. Hierbei handelt es sich um das 50,0%-Retracement bei 59,42 USD sowie die Trendgerade bei 58,00 USD. Zuvor liegt die psychologische Marke bei 60,00 USD.

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI_110918
Quelle: IG Handelsplattform

Ölpreis heiß gelaufen

An der zuletzt überverkauften Situation hat sich nichts geändert. Sowohl der Relative-Stärke-Index (RSI) als auch der Stochastic signalisieren eine deutliche Übertreibung. Beide Oszillatoren sollten ihre Extrembereiche nach oben verlassen. Erst dann könnte es zu einer Erholung in Richtung der zuletzt unterschrittenen Unterstützungen kommen.

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI2_110918
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.