Quartalszahlen Rückblick – Alphabet, Sony und Carlsberg im Fokus

Der Aktienmarkt setzt zunächst seinen Erholungskurs nach dem Abverkauf in der vergangenen Woche fort. Die Sorgen wegen dem Coronvirus bleiben. Die Unternehmen bestätigen mit den Quartalszahlen das starke vergangene Quartal.

Sony Aktienkurs – Erhöhung der Prognose

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat dank starker Nachfrage nach Bildsensoren für Smartphones seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr weiter angehoben. Der Nettogewinn dürfte sich zum Bilanzstichtag 31. März auf 590 Milliarden Yen (4,9 Mrd Euro) belaufen, teilte der Hersteller der Playstation am Dienstag mit. Das wären 50 Milliarden Yen mehr als zuletzt erwartet. Sony ist der weltweit größte Hersteller von Bildsensoren und kommt auf einen globalen Marktanteil von rund 50 %.

Japans Mischkonzern hob die Prognose für den Umsatz und den Betriebsertrag für das Gesamtjahr um 1% an. Auch der Betriebsgewinn sollte um 5% höher ausfallen, während der Nettogewinn um 9% steigen sollte. Durch die gute wirtschaftliche Lage plant Sony auch eine Dividendenerhöhung von 35 auf 45 YEN je Aktie.

Alphabet Aktienkurs – Anleger zunächst enttäuscht

Die Muttergesellschaft von Google, Alphabet Inc - A (Alle Sitzungen)., gab gestern nachbörslich seine Quartals- und Jahreszahlen bekannt. Der Umsatz im 4.Quartal 2019 belief sich auf 46,07 Milliarden US-Dollar und stieg damit auf Jahresbasis um 17% an. Das Unternehmen meldete einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 15,35 US-Dollar für das Quartal. Dies entspricht einer Steigerung von 20% im Vergleich zum Vorjahr.

Alphabet hat zum ersten Mal Cloud- und YouTube-Einnahmen veröffentlicht. YouTube generierte in dem am 31. Dezember endenden Quartal 4,72 Milliarden Dollar an Werbeeinnahmen, gegenüber 3,61 Milliarden Dollar vor einem Jahr, während sich die Einnahmen der Cloud-Anwendungen auf 2,61 Milliarden Dollar beliefen, ein Anstieg gegenüber den 1,71 Milliarden Dollar, die im gleichen Quartal 2018 verzeichnet wurden. Youtube hat insgesamt über 20 Millionen zahlende Abonnenten.

Für das gesamte Jahr 2019 verbuchte das Unternehmen einen Umsatz von 161,86 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 18,3% gegenüber 2018 entspricht, während der Gewinn pro Aktie im selben Jahr um 12,5% auf 49,16 Dollar stieg. Der Nettogewinn des Technologieriesen betrug 34,34 Milliarden US-Dollar, ein Sprung von 11,7% .

"Unsere Investitionen in die Tiefeninformatik, einschließlich künstlicher Intelligenz, Ambient Computing und Cloud Computing, bieten eine starke Basis für kontinuierliches Wachstum und neue Möglichkeiten im gesamten Alphabetkonzen", sagte der CEO des Unternehmens, Sundar Pichai, in seiner Pressemitteilung.

Die Quartalszahlen wurden zunächst mit Vorsicht aufgenommen. Die Aktien von Alphabet fielen im nachbörslichen Handel um 2%.

Carlsberg Aktienkurs - Dividende erhöht

Auch der dänische Bierbrauer konnte das vergangene Geschäftsjahr ordentlich abschließen. Mit einem Umsatzanstieg von 5,4% auf 65.902 Milliarden dänische Kronen (8,8 Milliarden Euro) und einem operativen Gewinnanstieg um 12,2% auf 10.465 Milliarden Kronen lässt sich ein erfolgreiches Jahr abschließen. Carlsberg profitierte vor allem vom Bierdurst in den asiatischen Ländern und von neuen Craftbier-Spezialitäten.

„Wir sind mit unseren Ergebnissen im Jahr 2019 zufrieden. Wir haben ein gesundes Umsatzwachstum verzeichnet,eine starke Margenverbesserung und einen starken Cashflow. In den letzten Jahren haben wir unsere Project SAIL 22 weiter umsetzen können und die unsere "Funding the Journey"-Kultur zur Unterstützung des langfristigen Wachstums und der Wertschöpfung für die Aktionäre. Die Ergebnisse von 2019 ermöglichen es uns, unseren Aktionären erneut eine bedeutende Barrendite zu bieten, dass zeigt die Entscheidung des Aufsichtsrates, eine Dividendenerhöhung um 17% auf 21 DKK vorzuschlagen und ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 5,0 Mrd. DKK einzuleiten", sagte CEO Cees´t Hart.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und üben sie den CFD-Handel ohne Risiko.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.