US-Arbeitsmarktbericht schiebt DAX an

04.08.2017 – 15:20 Uhr (Werbemitteilung): Mit Spannung wurde der heutige US-Arbeitsmarktbericht erwartet. Und die jüngsten Beschäftigungszahlen aus den Vereinigten Staaten konnten überzeugen. Auf dem Frankfurter Börsenparkett ging es deutlich gen Norden. Geholfen hat aber auch ein schwächerer Euro. 

bg_builder_1192733
Quelle: Bloomberg

Konjunktur

Die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten fielen besser aus als erwartet. Im Juli fanden 209 Tsd. Amerikaner einen neuen Job. Prognostiziert wurde ein Zuwachs von 181 Tsd. neuen Arbeitsplätzen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich wie geschätzt von 4,4% im Juni auf nunmehr 4,3%. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen in den Vereinigten Staaten um 0,3%. Im Vormonat betrug das Plus 0,2%.

Zur Stunde legt der DAX um 0,7% auf 12.246 Punkte zu. Damit notiert der deutsche Leitindex momentan oberhalb des 50,0%-Fibonacci-Niveaus bei 12.208 Zählern. Bei einem Schlusskurs darüber könnte es in Richtung der Widerstandszone bei 12.385/12.400 Punkten gehen. Der Euro verliert aktuell 0,2% auf 1,1842 USD. Am Mittwoch wurde die Gemeinschaftswährung zeitweise oberhalb der Marke bei 1,19 USD gehandelt. Gold büßt um 0,4% 1.262 USD je Feinunze ein. Damit liegt das gelbe Edelmetall leicht unterhalb der Unterstützung von 1.263 USD. Notierungen darunter sollten vermieden werden. Ansonsten könnten das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 1.256 USD sowie der einfache 50-Tage-Durchschnitt bei momentan 1.247 USD die Ziele sein.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum USD-CHF, USD-CAD und US-Dollar-Basket.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.