Mario Draghi schürt die Angst vor steigenden Zinsen

25.09.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Die Strategie der Anleger, Augen zu und durch, scheint nicht ganz aufzugehen.

bg_mario_draghi_1373127
Quelle: Bloomberg

Neben dem unverändert andauernden Handelskonflikt zwischen Washington und Peking hat sich nun EZB-Chef Mario Draghi zu Wort gemeldet. Der jüngste Preisanstieg unterstützt die Inflationserwartung der Europäischen Zentralbank. Die Sorge vor steigenden Zinsen drückt momentan zusätzlich auf das Gemüt der Marktteilnehmer.

Heute dürfte der DAX kaum verändert in den Tag starten. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.349 Punkten und somit auf dem Niveau des Vortages.

Termine des Tages

USA : Verbrauchervertrauen September

Charttechnik

Der DAX hat sich an der fallenden einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie bei 12.413 Zählern erneut die Zähne ausgebissen. Von der Glättungslinie musste sich das heimische Börsenbarometer erst einmal gen Süden verabschieden. Ein Rücksetzer bis zum mittelfristigen Aufwärtstrend bei aktuell 12.332 Punkten ist durchaus denkbar.

Nach oben stellen sich dem DAX einige Widerstände in den Weg. Neben der bereits erwähnten Durchschnittslinie sind dies die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Zählern, die obere Trendkanallinie bei momentan 12.513 Punkten und zu guter Letzt die 200-Tage-Durchschnittslinie bei derzeit 12.607 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX_092518
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.