Einigung mit Kanada – Konflikt mit China dauert an

02.10.2018 – 07:55 Uhr (Werbemitteilung): Die Finanzmärkte feierten gestern das neue Handelsabkommen zwischen den USA und Kanada.

bg_german_stock_exchange_1550419

Mit dem Nachbarn Mexiko hatten sich die Vereinigten Staaten bereits Ende August geeinigt. Auf ein entsprechendes Happy End mit China warten die Anleger bislang jedoch vergebens. Der Konflikt dauert bis zum heutigen Tag an und könnte sogar noch weiter eskalieren.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.276 Punkte, rund 0,5% unter dem Schlusskurs vom Montag.

Termine des Tages

UK : Einkaufsmanagerindex Baugewerbe September (10:30 Uhr)

USA : Rede von Fed-Chef Powell in Boston (18:45 Uhr)

Quartalszahlen

USA : PepsiCo

Charttechnik

Das war knapp. Ende der vergangenen Woche war die mittelfristige Aufwärtstrendlinie auf Tagebasis hart umkämpft. Letztendlich konnte die genannte Unterstützung gerade so verteidigt werden. Allerdings schloss das heimische Börsenbarometer auf Monatsbasis unterhalb der besagten Trendlinie.

Gestern hat sich der DAX von der Unterstützung nach oben entfernt. Nächstes Ziel der Gegenbewegung ist nun die fallende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 12.385 Punkten. Darüber warten auf dieser Zeitebene der kurzfristige Abwärtstrend bei 12.470 Zählern sowie die alt bekannte Trendgerade bei 12.490 Punkten. Die aus dem Jahr 2009 stammende Aufwärtstrendlinie bei 12.265 Zählern sichert gen Süden ab.

DAX auf Tagesbasis

DAX_100218
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.