DAX: Es fehlt die Durchschlagskraft

08.08.2018 – 16:25 Uhr (Werbemitteilung): Der DAX schafft es einfache nicht, die charttechnische Widerstandsbarriere bei 12.660 Punkten niederzuringen. 

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Diese Marke steht seit Ende der vergangenen Woche einer Fortsetzung der Erholung im Weg. Zur Stunde büßt der deutsche Leitindex etwa 0,3% auf 12.618 Punkte an Wert ein.

 

Heute haben mit E.on und Münchener Rück zwei weitere DAX-Konzerne ihre Quartalsberichte präsentiert.

 

 

E.on

Der heimische Versorger hat sehr gute Zahlen für die ersten sechs Monate dieses Jahres veröffentlicht. Der bereinigte Gewinn legte gegenüber dem Vorjahr um 19% auf 1,052 Mrd. EUR zu. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes EBIT) stieg um 10% auf 1,9 Mrd. EUR. Für das Gesamtjahr rechnet die Konzernleitung mit einem Überschuss von 1,3 bis 1,5 Mrd. EUR sowie ein bereinigtes EBIT von 2,8 bis 3,0 Mrd. EUR. Dennoch verliert die E.on-Aktie rund drei Prozent auf 9,41 EUR.

Munich Re

Infolge einer hohen Schadensbelastung ging beim Rückversicherer der operative Gewinn im zweiten Quartal um 14% auf 997 Mio. EUR zurück. Der Nachsteuergewinn lag bei 728 Mio. EUR, nach zuvor 733 Mio. EUR. Die allgemeine Markterwartung wurde verfehlt. Für 2018 erwartet Munich Re einen Konzerngewinn von 2,1 Mrd. EUR. Der DAX-Titel verliert aktuell 2,6% auf 182,65 EUR. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum EUR-GBP, Dow Jones und Tesla.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden