CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Anleger werfen die Flinte ins Korn

06.12.2018 – 07:50 Uhr (Werbemitteilung): Wie gewonnen so zerronnen, lautet die bekannte Börsenweisheit. Dies trifft im Augenblick auch auf den DAX zu.

Quelle: Bloomberg

Zum einen trauen die Marktteilnehmer dem Burgfrieden zwischen den USA und China nicht und zum anderen schürt die inverse Zinskurve in den Vereinigten Staaten gehörig Konjunktursorgen. Zuletzt lag die Rendite fünfjähriger Anleihen unter der der zweijährigen Staatsanleihen. Eigentlich sollte es umgekehrt sein.

Die derzeitige Verunsicherung spiegelt sich auch im Chart des DAX wider. Seit Januar hält sich der deutsche Leitindex in einem intakten Abwärtstrendkanal auf. Zudem musste im Oktober der mittelfristige Aufwärtstrend den Bären überlassen werden. Aber auch die beliebte 200-Tage-Linie ist gen Süden abgetaucht.

Heute könnte es zu einem weiteren Ausverkauf an den Finanzmärkten kommen. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.030 Punkten, rund 1,5% unter dem Schlusskurs des Vortages.

Termine des Tages

D : Auftragseingang Industrie Oktober (08:00 Uhr)

USA : ADP-Beschäftigungszahlen November (14:15 Uhr)

USA : Wöchentliche Rohöllagerbestände (17:00 Uhr)

Charttechnik

Die Wochenbilanz fällt bislang enttäuschend aus. Gestern ging es für den DAX am dritten Tag in Folge in tiefere Kursgefilde. Zeitweise kam das heimische Börsenbarometer der Unterstützung bei 11.152/11.170 Punkten gefährlich nahe. Darunter sollte es nach Möglichkeit nicht gehen. Ansonsten droht ein Test des Jahrestiefs bei 11.009 Zählern vom 20. November. Fällt dann auch diese Kursregion sowie die psychologische Marke bei 11.000 Punkten den Bären in die Hände, könnte die Talfahrt weiter gehen bis zur nächsten Unterstützung bei rund 10.800 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Einen Artikel finden

Artikel nach Autor

  • Alexandra Smit-Stachowski
    Johannesburg
  • Andreas Ruhlmann
    Genf
  • Angela Teng
    Singapore
  • Anzél Killian
    Johannesburg
  • Becca Cattlin
    London
  • Callum Cliffe
    London
  • Chris Beauchamp
    London
  • Christian Henke
    Frankfurt
  • Christos Maloussis
    Genf
  • Claire Williamson
    Johannesburg
  • David Iusow
    Frankfurt
  • Elizabeth Díaz Zúñiga
    Johannesburg
  • Gregor Kuhn
    Düsseldorf
  • IG Analyst
  • Jingyi Pan
    Singapur
  • Joshua Mahony
    London
  • Joshua Warner
    London
  • Katharina Reichert
    Johannesburg
  • Katya Stead
    Johannesburg
  • Konstantin Oldenburger
    Frankfurt
  • Kyle Rodda
    Australien
  • Nikitta Vogl
    Johannesburg
  • Pam Claasen
    Johannesburg
  • Patrick Foot
    Bristol
  • Salah-Eddine Bouhmidi
    Frankfurt
  • Shane Walton
    Australien
  • Shannon Correia
    Johannesburg
  • Stefan Hötte
    Düsseldorf
  • Ted Jackson
    Chicago
  • Timo Emden
    Frankfurt
  • Timothy Joubert
    Johannesburg
  • Tobias Reichert
    Düsseldorf
  • Will Hall-Smith
    London
  • Yeap Jun Rong
    Singapore

Learn to trade (PSO)

window.$CQ = window.jQuery; window.IG = window.IG || {}; window.IG.cq = window.IG.cq || {};
{"@context":"http://schema.org","@type":"NewsArticle","mainEntityOfPage":"https://www.ig.com/ch/nachrichten-und-trading-ideen/market-update/anleger-werfen-die-flinte-ins-korn--181206","headline":"Anleger werfen die Flinte ins Korn ","image":{"@type":"ImageObject","url":"https://a.c-dn.net/c/content/dam/publicsites/igcom/shared/News and analysis images NEW/Places/Stock exchanges/bg_german_stock_exchange_1369821.JPG","height":230,"width":320},"publisher":{"@type":"Organization","name":"IG","logo":{"@type":"ImageObject","url":"https://a.c-dn.net/c/etc/designs/onedomain/20082020/images/IG-60x70.png","height":60,"width":60}},"datePublished":"2018-12-06T06:50:00+0000","dateModified":"2018-12-06T06:50:00+0000","author":{"@type":"Person","name":"Christian Henke"},"description":"

06.12.2018 – 07:50 Uhr (Werbemitteilung): Wie gewonnen so zerronnen, lautet die bekannte Börsenweisheit. Dies trifft im Augenblick auch auf den DAX zu.

\n","isAccessibleForFree":"True"} if(document.cookie.indexOf('userGdprLevel={"userLevel":"1"')>0){window["optimizely"]=window["optimizely"]||[];window.optimizely.push(["skipPageTracking"]);window["optimizely"].push(["optOutThirdPartyCookies"])}