Angst vor dem Bärenmarkt

21.12.2018 – 08:30 Uhr (Werbemitteilung): Heute dürfte der DAX erneut schwächer in den Tag starten.

bg_bear
Quelle: Bloomberg

Angesichts der Vorgaben aus den USA und Asien sowie des dreifachen Verfallstermins (Hexensabbat) an den heimischen Börsen sehen wir den deutschen Leitindex bei 10.579 Punkten, rund 0,3% unter dem Schlusskurs des Vortages.

Die Weihnachtsrally lässt weiterhin auf sich warten. Viele Marktteilnehmer befürchten nun, dass diese ausfällt. Die Angst vor einem Bärenmarkt hat zuletzt zugenommen. Der Blick auf die Charts der großen Aktienindizes schürt zusätzlich diese Sorgen.

Termine des Tages

UK : BIP Q3 (10:30 Uhr)

D : Verfall Future und Optionen (12:00 Uhr)

D : Verfall Indexfutures- und optionen (13:00 Uhr)

USA : Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter November (14:30 Uhr)

USA : BIP Q3 (14:30 Uhr)

D : Verfall Aktienoptionen (17:30 Uhr)

Charttechnik

Mit 12.611 Punkten schloss der DAX gestern knapp oberhalb der waagerechten Unterstützung bei 12.600 Zählern. Die genannte Trendlinie sowie das jüngste Zwischentief bei 10.584 Punkten vom 10. Dezember sollten nicht unterschritten werden. Ansonsten droht die nächste Abwärtsbewegung in Richtung der Trendgeraden bei 12.490 Zählern.

Erst wenn sich der deutsche Leitindex von der Unterstützung bei 10.600 Punkten nach oben entfernt, könnte dies der Startschuss für eine kurzfristige Gegenbewegung sein. Mögliches Ziel wäre dann die ehemalige Verteidigungslinie bei 10.800 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX_122118
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.