Nasdaq 100: 61,8%-Retracement muss es richten

26.03.2018 – 13:00 Uhr (Werbemitteilung): Die US-amerikanische Technologiebörse hat seit dem neuen Rekordhoch Mitte dieses Monats rund neun Prozent an Wert verloren.

bg_data_1227989
Quelle: Bloomberg

Im Augenblick versuchen die Bullen, die angeschlagene charttechnische Lage zu stabilisieren.

Am Freitag vergangener Woche schloss der Nasdaq 100 knapp unterhalb des 61,8%-Fibonacci-Levels bei 6.554 Punkten. Ein nachhaltiger Bruch der Unterstützung nach unten liegt bislang noch nicht vor. Das genannte Retracement sollte nach Möglichkeit zügig zurückerobert werden.

Gelingen dem Technologieindex die Rückkehr in die Bollinger Bänder und dem Stochastic das Verlassen der überverkauften Zone, könnte es anschließend zu einer Gegenbewegung bis zum 50%-Fibonacci-Niveau bei 6.675 Zählern kommen. Knapp darüber verläuft im Tageschart die einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei 6.807 Punkten.

Bleibt diese aus, müsste die steigende einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 6.368 Zählern erneut ins Kursgeschehen eingreifen. Letztmalig war dies Anfang Februar der Fall. 

Nasdaq 100 auf Tagesbasis

Nasdaq_032618
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden