DAX im Italien-Krisenmodus

29.05.2018 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Die Talfahrt vom Montag setzt sich auch heute fort.

bg_dax_892862
Quelle: Bloomberg

Im Augenblick steht die obere Begrenzung der Schiebezone bei 12.860 Punkten kurz vor dem Fall. Aber auch der einfache 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.746 Zählern sowie die Unterseite der genannten Preisspanne bei 12.660 Punkten können die Bären nicht in Schach halten. Bei einem entsprechenden Schlusskurs unterhalb der erwähnten Unterstützungen wäre die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Zählern das nächste Ziel der Reise gen Süden.

Zurzeit sieht es für den DAX aus charttechnischer Sicht wahrhaftig nicht rosig aus. Daher sollten die genannten Chartmarken schnellstmöglich zurückerobert werden. Kurzfristig hat der MACD erst kürzlich ein Ausstiegssignal generiert. Das übergeordnete Kaufsignal von April ist dagegen noch intakt. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_052918b
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden