CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

EUR-USD: Kurzfristig Bodenbildung möglich – Übergeordneter Abwärtstrend ist intakt

10.04.2019 – 11:45 Uhr (Werbemitteilung): Im Vorfeld des heute anstehenden EZB-Zinsentscheids bewegt sich der Euro zum US-Dollar kaum von der Stelle.

Charttechnisch betrachtet dominiert der übergeordnete Abwärtstrend. Kurzfristig könnte es zu einer Bodenbildung kommen. Diese ist jedoch noch nicht in trockenen Tüchern.

Euro arbeitet an einer Bodenbildung

Beim EUR-USD läuft im Augenblick der Versuch einer Bodenbildung. Mit der erfolgreichen Verteidigung des 61,8%-Fibonacci-Levels bei 1,1190 USD Anfang März und Anfang April wurde ein Doppeltief gebildet. Als Nackenlinie fungiert das Zwischentief bei 1,1301 USD von August 2018. Diese Hürde gilt es, wie auch die fallende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 1,1297 USD, zu überspringen. Darüber könnte dann die einfache 200-Tage-Linie bei aktuell 1,1423 USD angesteuert werden.

Drehen die Notierungen dagegen wieder gen Süden, könnte es zu einem wiederholten Test des erwähnten Fibonacci-Retracements kommen. In diesem Fall würde ein Dreifachtief vorliegen. Das Kursniveau bei 1,1190 USD sollte nach Möglichkeit nicht der Angebotsseite in die Hände fallen. Ansonsten müsste die horizontale Trendlinie bei 1,1159 USD dem Währungspaar zu Hilfe eilen.

EUR-USD auf Tagesbasis

EUR-USD-Chartanalyse: Chance auf Bodenbildung
Quelle: IG Handelsplattform

Todeskreuz und RSI-Verkaufssignal

Die technischen Indikatoren halten sich auf mittelfristiger Basis weiterhin auf der Seite der Bären auf. Im ersten Teil des zweiten Chart sind die beiden einfachen 50- und 200-Tage-Durchschnittslinien zu sehen. Am 30. Mai schloss die kürzere Glättungslinie unterhalb des längeren Durchschnitts. Das dadurch generierte „Todeskreuz“ hat unverändert Gültigkeit. Zuletzt war der EUR-USD zudem mehrmals an der fallenden 200-Tage-Linie gescheitert.

Ebenfalls Ende Mai hat der Relative-Stärke-Index (RSI) ein bis zum heutigen Tag intaktes Verkaufssignal geliefert. Zu diesem Zeitpunkt lag der modifizierte Trendfolgeindikator unterhalb der Marke bei 48,5. Die Situation würde sich erst oberhalb des Bereichs bei 50 verbessern. Gelingt dann noch der Sprung über den Wert bei 51,5 wäre die europäische Gemeinschaftswährung wieder im mittelfristigen Aufwärtstrend.

EUR-USD auf Tagesbasis

EUR-USD-Chartanalyse mit Todeskreuz und RSI
Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.