EUR/CHF: Bevorstehendes attraktives Kursniveau

Der Franken hat gegenüber dem Euro sein seit fast drei Jahren höchstes Kursniveau erreicht.

Die Rezessionsbefürchtungen sowie die zahlreichen geopolitischen Risiken haben im Lauf der Jahre 2018 und 2019 das Interesse an Fluchtwerten stimuliert. Der Höhenflug des Schweizer Franken hat sich vergangene Woche besonders beschleunigt, als die Vereinigten Staaten bekanntgaben, dass sie die Schweiz in ihre Liste der Währungsmanipulatoren aufnehmen, wodurch der Spielraum der Schweizer Nationalbank (SNB) eingeschränkt wird.

In nächster Zukunft wird der Schweizer Franken daher voraussichtlich weiter zulegen, solange der Markt die Neuigkeit verarbeitet. Das Allzeithoch von 2016/2017 mit 1,0630 rückt ins Blickfeld. Nicht ausgeschlossen ist der Weg zurück Richtung 1,05, was für die SNB häufig die Interventionsmarke ist.

Allerdings könnte die Parität auf diesem Niveau erneut das Interesse der Käufer wecken und so eine Erholung einleiten. Die gemeldeten makroökonomischen Indikatoren erholen sich in Europa allmählich und die geopolitischen Risiken haben sich abgeschwächt, insbesondere mit der Unterzeichnung der ersten Stufe des chinesisch-amerikanischen Handelsabkommens. Auch die Börsen sind weltweit auf Rekordniveau, was belegt, dass die Risikobereitschaft zurückkehrt, was in der Regel für den Schweizer Franken nicht von Vorteil ist.

Die Fluchtwährung par excellence, der Yen, hat seit September gegenüber dem Euro mehr als 3 % verloren, während der Franken im selben Zeitraum mehr als 1 % zugelegt hat. Die Paritäten EUR/CHF und EUR/JPY sind üblicherweise korreliert und derart grosse Divergenzen halten nicht lange an.

Die grösste Gefahr dieses Szenarios wäre eine Verschlechterung des geopolitischen Klimas in Europa mit der möglichen Verhängung von Einfuhrzöllen seitens der Vereinigten Staaten. Dadurch könnte sich die EZB veranlasst sehen, ihre Geldpolitik weiter zu lockern. Angesichts eines Aussenhandelsüberschusses von bereits 120% des BIP und der Gefahr von amerikanischen Gegenmassnahmen, könnte die SNB diese Massnahme schwerlich kopieren.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Sie sehen eine Handelschance?

Ergreifen Sie sie. Handeln Sie auf unserer preisgekrönten Plattform auf mehr als 17 000 Märkten. Mit engen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr.

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.