CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX heute – Trump wettert wieder

US-Präsident Donald Trump hat sich wieder zu Wort gemeldet. Diesmal erneut zum Thema Handelsstreit.

Die Situation in Hongkong spitzt sich allmählich zu. China hat Soldaten an die Grenze zu der Sonderverwaltungszone geschickt. Die Angst vor einem militärischen Eingreifen ist recht groß. US-Präsident Trump hat gefordert, auf den Einsatz von Gewalt zu verzichten. Ansonsten könnte dies den Fortgang der Handelsgesprächen mit Peking gefährden. Der Zollstreit ist bereits seit längerer Zeit ein zentrales Thema an den Finanzmärkten. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern.

Der aktuelle Krisen-Cocktail aus Handelsstreit, Hongkong, Brexit, Italien, Iran und Nordkorea sorgt für Unsicherheit. Und dies mögen die Börsianer bekanntlich nicht.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.621 Punkten, rund 0,5% über dem Schlusskurs vom Freitag vergangener Woche.

Wochenausblick

In dieser Woche stehen in den Vereinigten Staaten Daten zum Immobilienmarkt auf der Agenda. Des Weiteren werden in der Eurozone die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe veröffentlicht. Interessant könnten die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed sowie der Europäischen Zentralbank EZB sein. Die Bilanzsaison ist weitgehend beendet. Daher dürften Konjunkturdaten wieder in den Mittelpunkt des Interesses rücken.

DAX-Chart

DAX: Gegenoffensive gestartet

Die waagerechte Trendlinie bei 11.420 Punkten konnte am Donnerstag vergangener Woche gerade so verteidigt werden. Einen Tag darauf hat der DAX eine Gegenbewegung gestartet, die durchaus noch andauern könnte. Ziel ist die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.649 Zählern. Darüber warten dann im Tageschart die beiden Trendgeraden bei 11.800/11.840 Punkten.

Scheitert der deutsche Leitindex an der besagten Glättungslinie, dürfte ein erneuter Test der Unterstützung bei 11.420 Zählern nicht überraschen.

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Germany 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.