CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX heute – Kursfahrstuhl erst einmal gebremst

Der Handelskonflikt zwischen Washington und Peking macht sich allmählich auf der Konjunkturseite bemerkbar.

Die Wirtschaft in China verzeichnete zuletzt ein Wachstum von „nur“ 6,2%, dagegen konnten die Industrieproduktion und der Einzelhandelsumsatz deutlich gesteigert werden. Zudem hoffen die Marktteilnehmer auf weitere Konjunkturhilfen. Allerdings schwebt der Zollstreit zwischen den USA und dem Reich der Mitte weiterhin wie ein Damoklesschwert über den Finanzmärkten. Peking droht nun US-Firmen wegen Waffen-Exporten nach Taiwan mit Sanktionen. US-Präsident Donald Trump könnte diesbezüglich sich wieder zu Wort melden. Nichtsdestotrotz konnte der DAX seine mehrtägige Verlustserie gestern beenden.

Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.397 Zählern, wenige Punkte über dem Schlusskurs vom Montag.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

D : ZEW-Konjunkturerwartungen Juli (11:00 Uhr)

USA : Einzelhandelsumsatz Juni (14:30 Uhr)

USA : Fed-Chef Jerome Powell halt eine Rede (19:00 Uhr)

Quartalszahlen

USA : Wells Fargo, Johnson & Johnson, Goldman Sachs Group

DAX Chart

DAX: Verhaltene Gegenbewegung

Gestern hatte der DAX versucht, die Unterseite der Ausbruchslücke bei 12.410 Punkten und das ehemalige Zwischenhoch bei 12.436 Zählern zurückzugewinnen. Am Ende des Handelstages scheiterte der deutsche Leitindex an den genannten Widerständen. Diese Chartmarken müssten jedoch nachhaltig überwunden werden, damit es wieder aufwärts gehen kann.

Entfernt sich das heimische Börsenbarometer von den erwähnten Chartmarken nach unten, könnte die flach verlaufende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.184 Punkten in das Visier der Bären geraten.

Für diese Annahme spricht das neue kurzfristige Verkaufssignal beim MACD. Das übergeordnete und Mitte Juni durch den Sprung über die Nulllinie generierte Einstiegssignal hat dagegen unverändert Bestand.

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Germany 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.