DAX heute – Anleger geben nicht auf

In den zurückliegenden Tagen ist auf dem Frankfurter Handelsparkett ein Tauziehen zwischen Bullen und Bären zu beobachten.

Auf der einen Seite hat in den USA die Berichtssaison begonnen. Die Hoffnung auf Überraschungen ist recht groß. Auf der anderen Seite belasten die zunehmenden Spannungen zwischen Washington und Peking sowie die steigende Zahl der Neuinfektionen in den Vereinigten Staaten.

US-Präsident Donald Trump gießt im ständigen Streit mit China Öl ins Feuer und hat ein Sanktionsgesetz gegen Peking unterzeichnet. Gegen das Coronavirus scheinen die Vereinigten Staaten weiterhin machtlos zu sein. Mittlerweile sind mehr als 3,5 Mio. US-Bürger infiziert.

Heute dürften die Anleger einen neuerlichen Gegenangriff starten. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.852 Punkten, etwa 1,5% über dem Schlusskurs des Vortages. Der Goldpreis hält sich aktuell oberhalb des Niveaus bei 1.800 USD je Feinunze. Beim Ölpreis der Sorte WTI bleibt der Deckel drauf. Die Oberseite der Abwärtslücke von Anfang März bei 41,19 USD verhindert einen Ausbruch gen Norden.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

UK : Verbraucherpreisindex Juni (08:00 Uhr)

CAD : Zinsentscheid der BoC (16:00 Uhr)

USA : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)

Quartalszahlen

USA : IBM, Goldman Sachs, Ebay

DAX-Chart

DAX: Tauziehen hält an

Bullen und Bären streiten sich seit Anfang vergangener Woche um das Verlaufshoch bei 12.662 Punkten. Heute könnte der genannte Widerstand in die Hände der Nachfrageseite fallen. Allerdings dürfte sich die Situation erst bei einem Ausbruch aus dem aufsteigenden Dreieck nach oben entspannen. Dafür erforderlich wäre ein Sprung über die Oberseite der Fortsetzungsformation bei 12.900/12.930 Zählern. Auch die psychologische Marke bei 13.000 Punkten sollte aus dem Weg geräumt werden.

DAX_071520

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.