CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX – Spannende Woche vor dem Weihnachtsfest

Die kommenden Tagen sind richtungsweisend. Inflationsdaten und Zinserhöhungen könnten darüber entscheiden, ob die Jahresendrally stattfinden wird oder nicht. Die Spannung an den Handelsplätzen ist förmlich zu spüren.

DAX – Spannende Woche vor dem Weihnachtsfest Quelle: Bloomberg

Dank einer sehr freundlichen Wall Street sieht es heute auf dem Frankfurter Handelsparkett nach leichten Kursgewinnen aus. Der DAX notiert vorbörslich bei 14.347 Punkten, etwa 0,2% über dem Schlusskurs vom Montag.

Vorweihnachtliche Kursgeschenke oder lange Gesichter?

Der Terminkalender ist kurz vor dem Weihnachtsfest prall gefüllt. Heute und morgen werden die Inflationsdaten in Deutschland und den USA veröffentlicht. Hierzulande wird mit einer Teuerungsrate von unverändert 10,0% gerechnet. Weitaus wichtiger ist dagegen die Preisentwicklung in den Vereinigten Staaten. Die Marktteilnehmer gehen von einem Rückgang der Inflation aus. Fällt die Teuerungsrate besser aus als erwartet, wäre dies ein wichtiger Punkt für die Bullen. Eine höher als geschätzte Inflation hätte lange Gesichter unter den Anlegern zur Folge.

Die mächtigen Worte von Jerome Powell und Christine Lagarde

Laut der CME Group geht die Mehrheit der Marktteilnehmer in den USA von einem Zinsschritt von 50 Basispunkten aus. Diese scheint mittlerweile eingepreist zu sein. Doch zuletzt fielen die Konjunkturdaten robuster aus als erwartet. Die Sorge ist nun, dass die Fed entweder die Zinsen unerwartet stärker erhöht oder Jerome Powell auf der Pressekonferenz mit seinen Aussagen den Anlegern einen Strich durch die Rechnung macht. Die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich den Leitzins ebenfalls um 50 Basispunkte erhöhen, wenngleich es gegenüber der US-Notenbank hinsichtlich der Zinssteigerungen noch Luft nach oben gibt.

DAX 40 schlägt sich wacker

Bislang fällt die Korrektur überschaubar aus. Dank gebührt vor allem der steigenden exponentiellen 21-Tage-Durchschnittslinie bei 14.257 Punkten. Heute könnte der DAX versuchen, das 23,6%-Fibonacci-Level bei 14.324 Zählern zurückzugewinnen. Gelingt dieses Vorhaben, wäre das Zwischenhoch bei 14.607 Punkten vom 1. Dezember das Ziel der Reise. Fallen die erwähnten Konjunkturdaten dagegen schlechter aus, könnte es zu einer Konsolidierung in Richtung der psychologischen Marke bei 14.000 Zählern kommen.

DAX 40 Chart auf Tagesbasis

DAX_121322b

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

DAX 40 im Fünf-Jahres-Chart auf Wochenbasis

5_Jahres_Chart_121222

Quelle: Refinitiv

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.