DAX: Wann folgt der deutsche Leitindex den US-Börsen?

Der DAX könnte zu Beginn der Woche zunächst fester starten. Nachdem die US-Fed in der vergangenen Woche ihre Strategie zur Erreichung des Inflationsziels angepasst hatte, bleiben vor allem die US-Börsen auf Rekordjagd.

DAX: Wann folgt der deutsche Leitindex den US-Börsen?

Der DAX könnte zu Beginn der Woche zunächst fester starten. Nachdem die US-Fed in der vergangenen Woche ihre Strategie zur Erreichung des Inflationsziels angepasst hatte, bleiben vor allem die US-Börsen auf Rekordjagd.

Das viele billige Geld der Notenbanken dürfte den Aktienmärkten weiterhin Rückenwind verleihen. Der Strategiewechsel der Fed fällt nach wie vor ganz nach dem Geschmack der Investoren aus. Für Europas Börsen bleibt aber weiterhin der robuste Euro ein Dorn im Auge. Grössere Aufwärtsambitionen werden von einem äusserst starken Euro gedeckelt. Nicht zuletzt die exportlastige deutsche Wirtschaft hat darunter zu leiden.

DAX Rückblick

Hoffnung auf Corona-Behandlungsmethode lockt Anleger

Die Hoffnung auf eine neue Corona-Behandlungsmethoden hatte die Anleger in der vergangenen Woche zunächst bei Laune gehalten. US-Präsident Trump hatte den Druck auf die Behörden zuletzt erhöht, um gerade in Zeiten des US-Wahlkampfs positive Eindrücke bei seinen Wählerschaften hinterlassen zu können.

Erfolg bleibt umstritten

Dabei bleibt der Erfolg der Behandlungsmethode allerdings umstritten. Stephen Hahn, Chef der zuständigen Behörde sprach von begrenzten, jedoch „vielversprechenden“ Daten in Bezug auf die Wirksamkeit bei der Behandlung mit Blut-Plasma.

Der „grosse Wurf“ bleibt nach wie vor aus

Der grosse Wurf in der Bekämpfung des Coronavirus dürfte für Börsianer auf lange Sicht aber anders aussehen. Ein gezielter Impf- oder Wirkstoff wird weiterhin sehnsüchtig erwartet. Somit bleiben die Börsen nach wie vor in den Fängen von COVID-19, auch wenn die Einstellung "aus den Augen, aus dem Sinn" das Geschehen am deutschen Aktienmarkt am Montag dominiert. Es ist die Hoffnung auf den grossen Wurf bei der Suche nach einer erfolgreichen Therapie, welche die Investoren grundsätzlich wieder hoffen lässt. Gleichzeitig schnellen die Ängste um neue Restriktionen zurück und im Gegenzug steigt der Glaube an neue Lockerungsmassnahmen.

Anleger sehnen sich nach Ausweg aus der Virus-Krise

Gerade zum Ende der Sommerpause sehnen sich die Marktteilnehmer nach Lösungen in der schwelenden Viruskrise. Jetzt, wo Europa vor einer erneuten Pandemie-Welle steht, werden Auswege aus der Corona-Krise gesucht, wie nie zu vor. Denn auch zahlreiche regionale Lockdowns könnten einige Marktteilnehmer auf dem falschen Fuss erwischen.

Vor allem in Europa dürfte die Furcht vor einer erneuten Viruselle und das damit verbundene Abwürgen des wieder anlaufenden Konjunkturmotors weiter bestehen bleiben.

DAX heute: Euro drückt Leitindex

Ein beachtlich starker Euro hat dem DAX am letzten Handelstag der Woche ein Minus eingebrockt. Am Montagvormittag notiert der DAX aber wieder deutlich über der 13.000er-Marke, bei 13.100 Zählern und damit 0,52 Prozent im Plus.

Die psychologische Marke von 13.000 Zählern scheinen Anleger wohl als Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den Markt wahrzunehmen. Denn nur kurzzeitig notierte der DAX am Freitag unter 13.000 Punkten.

Deutsche Wirtschaft leidet unter starkem Euro

Die europäische Gemeinschaftswährung notierte zuletzt knapp unter 1,19 US-Dollar. Grössere Aufwärtsambitionen werden von einem merklich robusten Euro gedeckelt. Nicht zuletzt die exportlastige deutsche Wirtschaft hat darunter zu leiden. Mit einem steigenden Eurokurs verteuern sich europäische Produkte für ausländische Unternehmen.

DAX Ausblick: Einkaufsmanagerindizes im Blickpunkt

Der in der vergangenen Woche kurzzeitige Ausflug über die 13.200-Punkte-Marke hat gezeigt, wo es in dieser Woche für den DAX wieder hingehen könnte. Im Blickpunkt stehen in der noch jungen Handelswoche makroökonomische Daten wie die Einkaufsmanagerindizes aus Europa, den USA und China. Der konjunkturellen Entwicklung dürfte dabei ein besonderes Augenmerk zukommen dürfen. Die Anleger klopfen die Daten nach wirtschaftlichen Erholungssignalen in der schwelenden Corona-Pandemie ab.

US-Arbeitsmarktbericht zum Wochenende

Den Höhepunkt der Woche dürften die frischen Zahlen zum US-Arbeitsmarktbericht liefern. Die vergangenen Daten zeigte eine leichte Verbesserung der Situation auf. Spannend dürfte nun der Effekt durch die wieder anziehenden Corona-Neuinfektionen und den damit verbundenen regionalen Lockdowns sein.

Neue Einstellungen werden angesichts der bestehenden Pandemie-Risiken wohl vorerst nach hinten verschoben.

DAX Chart: Auf dem Weg zu neuen Jahreshöchstständen?

Wichtig für die Käuferseite ist zunächst der Status Quo des DAX‘ über der mentalen Marke von 13.000 Punkten. Diese besagte Marke bringt im Gegenzug und technischen Boden mit sich. Weiteres Aufwärtspotential dürfte sich bei einer nachhaltigen Eroberung der Marke von 13.300 Punkten eröffnen.

Möchten Sie selbst den DAX handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.