CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Fusionskarussell im Bankensektor dreht sich

18.03.2019 – 11:55 Uhr (Werbemitteilung): Für die Aktien der beiden krisengeschüttelten Geschäftsbanken Deutsche Bank und Commerzbank geht es heute deutlich aufwärts.

Grund sind Fusionsgespräche zwischen beiden Kreditinstituten. Sowohl Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) als auch sein Staatssekretär Jörg Kukies (ehemaliger Deutschland-Chef von Goldman Sachs) favorisieren einen Zusammenschluss seit Monaten.

Die Deutsche Bank-Aktie steigt zur Stunde um etwa 3,8%, die Anteilsscheine der Commerzbank um rund 6,5%.

Deutsche Bank unverändert im Abwärtstrend

Die Anteilsscheine der Deutschen Bank versuchen im Augenblick, die horizontale Trendlinie bei 8,14/8,16 EUR zu überwinden. Gelingt dieses Vorhaben auf Schlusskursbasis, wäre der seit Dezember 2017 intakte Abwärtstrend bei derzeit 8,30 EUR das Ziel der Reise.

Prallt dagegen der DAX-Titel von dem besagten Widerstand gen Süden ab, müsste mit einem Kursrückgang bis zur steigenden einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 7,79 EUR in Betracht gezogen werden.

Deutsche Bank auf Tagesbasis

Deutsche Bank-Chartanalyse: Abwärtstrend unverändert intakt
Quelle: IG Handelsplattform

Commerzbank: 200-Tage-Linie in Sichtweite

Die Commerzbank-Aktie ist heute mit einer Ausbruchslücke gestartet. Im Augenblick notiert der MDAX-Titel oberhalb des seit Januar 2018 vorherrschenden Abwärtstrends bei aktuell 7,41 EUR. Bei einem Schlusskurs oberhalb des genannten Widerstands könnte die Erholung bis zum fallenden einfachen 200-Tage-Durchschnitt bei momentan 7,90 EUR fortgesetzt werden. Knapp darüber liegt bei 7,92/8,01 EUR eine Schiebezone, die Ende November 2018 von den Bären überrannt wurde.

Commerzbank auf Tagesbasis

Commerzbank-Chartanalyse: Abwärtstrend überwunden
Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.