Tag 1 nach Draghi – Dax kurzfristig über der 10.000 Punkte Marke

Am letzten Handelstag dieser, in Bezug auf den Daxstand, historischen Woche verarbeiten die weltweiten Kapitalmärkte noch einige konjunkturelle Einflussfaktoren. Der deutsche Leitindex liegt mit 9.981 Punkten aktuell rund 0,4 Prozent im Plus.

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

In Folge der jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA wagt sich das deutsche Börsenbarometer wieder an die Marke von 10.000 Punkten vor. Zu mehr als einem kurzen Überspringen dieser Marke reichte es allerdings nicht. Bei 10.000,5 Punkten schien der Index Angst vor der eigenen Courage zu bekommen und begab sich wieder gen Süden. In den USA sind im vergangenen Monat Mai 217.000 neue Arbeitsstellen geschaffen worden. Experten hatten mit 282.000 Stellen einen höheren Wert prognostiziert.

Am deutschen Aktienmarkt vielen am heutigen Tag besonders die Banktitel ins Auge. Papiere der  Commerzbank können von der gestrigen Finanzspritze Draghis deutlich profitieren. Zusätzlich machen Gerüchte auf dem Parkett die Runde, dass die französische Societe Generale und die spanische Santander Bank einen Zusammenschluss mit der Commerzbank ins Auge fassen würden. Aktuell notiert die Commerzbank mit 12,29 Euro 4,11 Prozent im Plus. Augenscheinlich anders gestaltet sich die Situation bei der Deutschen Bank. Gegen den positiven Tagestrend notieren die Papiere des größten deutschen Geldhauses im Minus. Allerdings schwächelt der Wert heute lediglich optisch, da der Kurs EX-Bezugsrecht gehandelt wird. Die milliardenschwere Kapitalmaßnahme lässt die Aktien der Deutschen Bank Aktie aktuell ca. 1,7 Prozent schwächer notieren. Mit der öffentlichen Platzierung will das Finanzinstitut gut 6 Milliarden Euro einsammeln. Die Bank bringt 299,8 Millionen neue Aktien auf den Markt.

Die Europäische Gemeinschaftswährung notiert aktuell mit 1,3645 US-Dollar rund 0,2 Prozent im Minus.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.