Schuldenkrise in Italien löst Handelsstreit als Belastungsfaktor ab

04.10.2018 – 07:50 Uhr (Werbemitteilung): Der Handelsstreit zwischen den USA und China spielt momentan keine Rolle mehr.

bg_italy_flag_1493347
Quelle: Bloomberg

Dafür ist ein anderer Belastungsfaktor auf die Börsenbühne zurückgekehrt, nämlich die Schuldenkrise in Italien. Ein möglicher Haushaltsstreit zwischen Rom und Brüssel könnte für Verunsicherung sorgen.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.284 Punkten und somit auf dem Niveau des Schlusskurses von Dienstag.

Termine des Tages

USA : Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr)

Charttechnik

Am Dienstag ging es erneut in Richtung des mittelfristigen Aufwärtstrends. Zeitweise notierte der DAX deutlich darunter. Am Ende der Börsensitzung konnte die genannte Unterstützung jedoch verteidigt werden.

Entfernt sich das heimische Börsenbarometer davon nach oben, könnte die fallende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 12.372 Punkten das Ziel sein.

Bleibt ein Sprung darüber aus, müsste mit einem neuerlichen Test der aus dem Jahr 2009 stammenden Aufwärtstrendlinie bei derzeit 12.276 Zählern gerechnet werden.

DAX auf Tagesbasis

DAX_100418
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.