Enttäuschende ZEW-Konjunkturerwartungen können Anleger nicht verunsichern

10.07.2018 – 14:50 Uhr (Werbemitteilung): Trotz enttäuschender Konjunkturdaten hierzulande kann der DAX heute weiter zulegen.

bg_germany_flag_1216161
Quelle: Bloomberg

Zeitweise lag der deutsche Leitindex oberhalb der Marke bei 12.600 Zählern. Zur Stunde steht ein Plus von rund 0,2% auf 12.585 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Der Euro verliert aktuell 0,3% auf 1,1715 USD. Aufwärts geht es beim Ölpreis der Sorte WTI. Die Notierungen des schwarzen Goldes steigen um rund 0,6% auf 73,01 USD je Barrel.

 

 

Konjunktur

Die Angst vor einer Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA, China und Europa hat die ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich belastet. Der Indikator ist im Juli um 0,8 Punkte auf minus 24,7 Zähler gesunken. Die Marktprognose von minus 17,8 Punkte wurde verfehlt. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum S&P 500, Nasdaq 100 und GBP-USD.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.