Dax pendelt seitwärts – Banken-Sektor bremst aus

30.06.2016 - 16:20 Uhr: Angesichts der am Dienstag gestarteten, fulminanten Erholungsbewegung scheint dem deutschen Leitindex am Donnerstag die Puste auszugehen.

bg_frankfurt_1422949
Quelle: Bloomberg

Vom Brexit-bedingten Wochentief aus hat der Dax nun rund 400 Punkte gut machen können. Im heutigen Handelsverlauf pendelt das Börsenbarometer nun im Bereich von 9.600 Punkten seitwärts.

Vor dem Hintergrund besagter, vor allem technisch bedingter Gegenbewegung kommt das derzeit zu beobachtende Auslaufen nicht allzu überraschend. Zum einen machen kurzfristig orientierte Anleger respektive Trader nun erstmal Kasse. Auf der anderen Seite dürften nicht wenige Marktteilnehmer der überraschenden Aufwärtsdynamik angesichts der enormen politischen wie ökonomischen Risiken, die mit dem EU-Austritt Großbritanniens korrelieren, nicht recht trauen.

Last but not least streut der heimische Bankensektor am Donnerstag reichlich Sand ins Dax-Getriebe. Deutsche Bank und Commerzbank geraten wegen ihrer Verflechtung mit der Finanzmetropole London immer stärker unter Druck. Beide Häuser markieren im Tagesverlauf neue Allzeit-Tiefs. Bei der Deutschen Bank kommt noch der nicht bestandene Stress-Test in den Vereinigten Staaten hinzu.

Nichtsdestotrotz kann der Dax weiterhin die Marke von 9.600 Punkten behaupten. Zur Stunde notiert der Dax knapp oberhalb besagter Preismarke moderate 0,1 Prozent leichter. Der Euro gibt momentan 0,3 Prozent auf 1,1098 US-Dollar nach. Gold verbilligt sich indes um ebenfalls überschaubare 0,2 Prozent auf 1.317 US-Dollar je Feinunze.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX, US-Rohöl (WTI) und Silber.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.