Dax erobert 9.600 Punkte zurück - Schwacher Ifo erhöht Druck auf EZB

24.09.2014 - 16:44 Uhr: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft verschlechtert sich den fünften Monat in Folge. Nach einem abermals schwächer als erwartet ausgefallenen Ifo-Geschäftsklima-Index für den Monat September kämpft der Dax momentan um die Marke von 9.600 Punkten. Damit kann der deutsche Leitindex die zuvor besetzte Verlustzone verlassen und am Nachmittag ein Plus ausweisen. 

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Angesichts bereits gestern durchwachsen ausgefallener Einkaufsmanager aus der Währungsunion, scheinen Anleger nun umso mehr auf neue EZB-Hilfen für den konjunkturell lahmenden Euroraum zu spekulieren. Zumindest wird der Druck auf den obersten Währungshüter der alten Welt, Mario Draghi, nun zusehends größer, wenn selbst dem wirtschaftliche Zugpferd der Europäischen Union, Deutschland, allmählich die Luft ausgeht.

Die derzeit umkämpfte Kursregion bei 9.600 Punkten kommt aus charttechnischer Sicht besondere Bedeutung zu. Neben diversen Verlaufshochs aus dem ersten Halbjahr verläuft in diesem Bereich auch die gleitende 200-Tageslinie. Zusammen genommen fungieren diese Unterstützungen  als signifikante Supportzone, die sich dem möglichen Beginn einer größeren Korrekturbewegung entgegenstellt.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.636 Punkten 0,4 Prozent fester. Der Euro gibt derweil um 0,5 Prozent auf aktuell 1,2786 US-Dollar nach. Dagegen präsentiert sich Gold bei 1.222 US-Dollar ohne Richtung.   

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.