DAX: Notenbanken treiben Aktienmärkte an

26.11.2015 – 15:30 Uhr: Die Aussichten auf weiteres Billig-Geld von der Europäischen Zentralbank treiben auch heute den deutschen Leitindex an.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Zudem profitieren die heimischen Anleger von einem weiter fallenden Euro zum US-Dollar. Der DAX kann ohne Schützenhilfe von der Wall Street deutlich Boden gut machen. Die New Yorker Börsen sind wegen des Erntedankfestes geschlossen.

Charttechnik

Der DAX steht unmittelbar vor einem neuen charttechnischen Kaufsignal. Der Widerstandsbündel bei 11.100/11.000 Punkten könnte heute zum Handelsende der Vergangenheit angehören. Weiteres Aufwärtspotenzial bestünde auf Tagesbasis bis in die Preisregion bei 11.700 Zählern.

Aktie im Blick

Die Aktionäre von Infineon können sich heute über ein mehr als stattliches Kursplus freuen. Der Münchener Halbleiterhersteller konnte dank erfreulicher Geschäftszahlen sowie eines optimistischen Ausblicks die Marktteilnehmer überzeugen.

Zur Stunde weist der DAX ein Plus von 1,3% auf 11.316 Punkten auf. Der EUR-USD kann sich gerade noch so oberhalb der Marke bei 1,06 USD behaupten. Gold bewegt sich in etwa auf dem Niveau des Vortages.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.