S&P 500: Weiterhin im Korrekturmodus

31.10.2016 – 09:35 Uhr (Werbemitteilung): Die charttechnische Situation beim marktbreiten S&P 500 bleibt weiterhin angespannt.

bg_data_1016721
Quelle: Bloomberg

Seit Mitte August befindet sich der besagte US-Index in einer Korrekturphase, die noch immer andauert. Allmählich wird es jedoch ein wenig bedenklich.

Im Augenblick streiten sich Bullen und Bären im Wochenchart um zwei wichtige Unterstützungen. Dies sind zum einen die waagerechte Trendlinie bei 2.120/2.137 Punkten und zum anderen die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei momentan 2.126 Zählern.

Gewinnt die Angebotsseite die Oberhand, müsste mit Kursverlusten bis zuerst 2.102 Punkten gerechnet werden. In diesem Bereich liegt das 23,6%-Fibonacci-Retracement. Weitere Fibonacci-Niveaus sind bei 2.045 Zählern (38,2%) sowie 2.000 Punkten (50,0%) auszumachen. Hier verläuft zudem die Unterseite der Schiebezone.

Gelingt die Verteidigung der Kreuzunterstützung, wäre eine Gegenbewegung in Richtung des seit Mitte August intakten Abwärtstrends bei aktuell 2.160 Zählern denkbar. Erst oberhalb der Verlaufshochs bei 2.188/2.194 Punkten würde sich die Situation beim S&P 500 wieder spürbar verbessern.

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P_103116
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und grössere Fonds bietet.