S&P 500: Strategischer Widerstand im Fokus

23.04.2014 – 14:30 Uhr: Die Ernüchterung an der Wall Street hat nicht allzu lange angehalten. Dies ist unter technischen Gesichtspunkten dem gleitenden Durchschnitt zu verdanken.

An der Glättungslinie haben sich die Bären zum wiederholten Male die Zähne ausgebissen. Der S&P 500 steuert nun auf einen wichtigen Kreuzwiderstand zu. Diesen gilt es zu überwinden.

Das besagte Widerstandsbündel besteht zum einen aus der steigenden Trendlinie bei aktuell 1.893 Punkten und zum anderen aus den Verlaufshochs bei 1.884/1.899 Punkten. Um diesen Preisbereich streiten sich nun die Angebots- und Nachfrageseite.

Ein beherzter Sprung darüber wäre für den S&P 500 eine Initialzündung. In diesem Fall könnte es weiter aufwärts in Richtung 2.000 Zählern gehen. Das technische Kursziel wurde aus der Höhe der Schiebezone abgeleitet.

Die Bullen hatten in der jüngsten Vergangenheit mehrmals Probleme, die genannte steigende Widerstandslinie zu überwinden. Bislang scheiterten jegliche Versuche. Auch diesmal könnte der marktbreite US-Index diese Barriere vergebens anrennen. Die Oberseite der Seitwärtsbewegung bei 1.845/1.851 Punkten und der steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 1.815 Punkten sichern nach unten ab.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.