S&P 500: Konsolidierung auf hohem Niveau

17.12.2013 – 13:30 Uhr: Der marktbreite US-amerikanische Index S&P 500 verharrt weiterhin in einer trendlosen Marktphase.

Zuletzt musste sich die Unterseite der Schiebezone einem Test unterziehen. Bislang mit Erfolg. Allerdings wird die Aufwärtsbewegung erst oberhalb der Jahreshochs wieder aufgenommen.

Die erwähnten Höchststände bei 1.810/1.813 Punkten in Kombination mit der oberen Begrenzung des bärischen Keils bei aktuell 1.812 Punkten stehen dem S&P 500 zurzeit im Weg. Nach unten wird die Seitwärtsbewegung durch die Verlaufstiefs bei 1.777/1.779 Punkten begrenzt. Bislang konnten diese dem Abgabedruck standhalten. Dabei können sich die US-Aktien bei der steigenden gewichteten 20-Wochen-Durchschnittslinie bei momentan 1.758 Punkten bedanken, die weiteres Abdriften der Notierungen nach unten zuletzt verhinderte.

Ein Sprung über die besagten Rekordstände bei 1.810/1.813 Punkten käme einer Initialzündung gleich. In Anbetracht fehlender Widerstände, die als charttechnische Kursziele fungieren, bestünde dann weiteres Aufwärtspotenzial bis zur oberen Trendlinie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bei derzeit 2.030 Punkten. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.