S&P 500: Bullen verteidigen ihre Unterstützungen

10.02.2014 – 14:00 Uhr: Seit dem Beginn der Korrektur Ende Januar ging es an der Wall Street deutlich abwärts.

Infolge der Flucht der Anleger vom Börsenparkett rückten gleich mehrere Unterstützungen in den charttechnischen Fokus. Diese konnten jedoch verteidigt werden. Nach oben versperren drei Widerstände den Weg. Bis zu einem neuen Kaufsignal könnte es somit ein Weilchen dauern.

Der S&P 500 hält sich seit geraumer Zeit in einer Seitwärtsbewegung auf. Zuletzt musste sich die Unterseite bei 1.777/1.779 Punkten einem Test unterziehen. Diese Prüfung hat der marktbreite US-Index mit Bravour bestanden. Die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei momentan 1.762 Punkten und die untere Trendkanallinie bei aktuell 1.753 Punkten musste nicht großartig ins Geschehen eingreifen.

Das Schlimmste ist zuerst einmal überstanden. Die genannten Unterstützungen sollten auch weiterhin dem S&P 500 zur Seite stehen. Für ein neues Einstiegssignal bedarf es allerdings eines Kraftaktes. Die Jahreshochs bei 1.848/1.851 Punkten sowie die steigende Widerstandslinie bei momentan 1.848 Punkten laufen in einem Kreuzwiderstand zusammen. Zuvor liegt im Wochenchart bei 1.804 Punkten der steigende und zuletzt unterschrittene gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt. Erst wenn diese Bastion erfolgreich gestürmt wird, würde die technische Ampel auf Grün springen. Aufwärtspotenzial bestünde dann bis zur oberen Trendkanallinie bei 2.080 Punkten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.