Nasdaq 100: Technologiebörse leidet an relativer Schwäche

28.01.2015 – 14:30 Uhr: An den europäischen Börsen herrscht seit der von Mario Draghi angekündigten Geldspritze (Quantitative Easing) äußerst gute Stimmung.

bg_nasdaq_876179
Quelle: Bloomberg

Davon kann an der Wall Street zurzeit nicht die Rede sein. Der US-amerikanische Technologieindex, der im vergangenen Jahr den Anlegern große Freude bereitet hat, kommt bislang nicht so recht in Schwung. Vielmehr muss dem Nasdaq 100 gegenüber den Pendants auf dem alten Kontinent zurzeit eine relative Schwäche diagnostiziert werden.

Die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, ab März dieses Jahres bis September 2016 Staatsanleihen im ganzen große Stil zu kaufen, war für DAX & Co. die lang benötigte Initialzündung. Von diesem Elan konnten die US-Indizes nicht profitieren. Der Nasdaq 100 steckt immer noch im Korrekturmodus fest. Die Konsolidierung wäre erst oberhalb des Widerstandsbereichs bei 4.347/4.321 Punkten beendet. Bis dahin drängen sich die genannten Technologieaktien nicht zum Kauf auf. Gelingt der Befreiungsschlag, bestünde aus rein charttechnischer Sicht Aufwärtspotenzial bis in die Kursregion bei rund 4.600 Zählern.

Bevor die Bullen wieder das Zepter übernehmen können, ist ein neuerlicher Schwächeanfall, wie jüngst beobachtet, nicht auszuschließen. Mit der bereits mehrmals erfolgreich getesteten steigenden 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 4.113 Punkten und der seit Juni 2013 gültigen Aufwärtstrendlinie bei 4.090 Zählern verfügt der Nasdaq 100 über zuverlässige Unterstützungen. 

Nasdaq 100 auf Wochenbasis

DEM_Nasdaqchart28012015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.