MDAX: Nebenwerte erwachen aus der Lethargie

02.12.2013 – 10:30 Uhr: Der deutsche Leitindex DAX eilt zurzeit von einem Hoch zum anderen und schreibt fast täglich Börsengeschichte. 02.12.2013 – 10:30 Uhr: Der deutsche Leitindex DAX eilt zurzeit von einem Hoch zum anderen und schreibt fast täglich Börsengeschichte. 

Kaum beachtet werden dagegen die heimischen Nebenwerte. Auch der MDAX konnte in diesem Jahr deutlich an Wert gewinnen. Allerdings hatten die Aktien aus der zweiten Reihe in den vergangenen Handelswochen ein wenig Schwung verloren. Diese Ruhephase hat der MDAX genutzt, um neue Kraft zu tanken.

In den letzten beiden Handelstagen im November war beim Oszillator Momentum eine wieder steigende Trenddynamik zu beobachten. Die Reihe aus mehreren Verlaufshochs bei 16.257/16.259 Punkten konnten überwunden werden, wenngleich noch nicht nachhaltig. Bei einem Indexstand von 16.420 Punkten würde auf Tagesbasis ein neues Kaufsignal vorliegen. Als technisches Kursziel tritt die obere Trendkanallinie bei aktuell 16.620 Punkten auf den Plan.

Die meisten Aktienmärkte weltweit markieren im Eiltempo neue Höchststände. Der MDAX ist diesbezüglich eine Ausnahme. Das Jahreshoch vom Tag der letzten Zinssenkung (7. November) bei 16.402 Punkten wurde bislang noch nicht erreicht. Dieses könnte jedoch im Rahmen der momentan laufenden Jahresendrally angestrebt werden. Die Gefahr einer Korrektur nimmt stetig zu. Zwar kann der Zeitpunkt einer Konsolidierung nicht genannt werden, diese wird auf kurz oder lang kommen. Davon wäre auch der deutsche Nebenwerteindex betroffen. Erste Verteidigungslinie der Bullen liegt bei derzeit 16.171 Punkten in Form der steigenden gewichteten 20-Tage-Durchschnittslinie. Nächster Halt gen Süden wäre dann die Unterstützung bei 15.867/15.885 Punkten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.